Ausstellerinnen Sonderausstellung 2017

Gerda Fischer

Es gibt nichts, was nichts sagt. Nicht allein die Geschichte, die im Buch erzählt wird, ist lebendig. Das Buch selbst hat seine eigene Geschichte, einen eigenen Klang und Sprache. Mit Ton gehe ich dieser Sprache auf den Grund. Meist sind meine Arbeiten figürlicher Art. Als ausgebildete Gestaltungstherapeutin ist mir der Mensch ein wichtiges Gegenüber, was sich unmittelbar in meinen Tonarbeiten zeigt. An verschiedenen Ausstellungen konnte ich meine Arbeiten zeigen.

 

Ute Kledt

Wasser ist neutral, spielerisch und sucht sich seinen Weg. Vorübergehend kann es in feste Formen gewandelt werden. Ein Buch aus Eis?

Ute Kledt betreibt eine kleine & feine «Ideenagentur»: ANNALOOG steht für analoge Werte: Künstlerisch mit Hand & Fuß zu arbeiten, zu hinterfragen, umzudenken, zu umbrechen… und dabei Neues entstehen zu lassen. Kurse und kreative Begleitung auf Anfrage.

 

Sibylle Schindler

Ideen öffnen lange Wege.
Die Idee ist plötzlich da, ausgelöst durch ein Ereignis, durch Empfindungen und Reflektionen. Schon sehe ich vor mir das ganze Werk – gestaltet mit Eisen, Steinzeug, Blei oder Kupfer.

«Dokumente» wie ich meine Bücher aus Eisen, Blei, Steinzeug nenne, begleiten mich schon seit mehr als zwanzig Jahren stets in neuer Gestaltung und Grösse.

 

Edith Schmid

Schrift, Wort und Buchstabe sind seit gut 30 Jahren Mittelpunkt des graphischen Schaffens von Edith Schmid. Das bildnerische Nützen der Schrift lässt den Betrachter zwischen Anschauen und Lesen.